„Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ von Andrea Strauß (Hrsg.)GELESEN

„Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ von Andrea Strauß (Hrsg.)

Erstmalig ist ein Wanderführer erschienen, der alle traditionsreichen Weitwanderwege kreuz und quer durch und über die Alpen vorstellt.

Von Gudrun Wagner

„Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ von Andrea Strauß (Hrsg.)  
„Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ von Andrea Strauß (Hrsg.)  

W anderführer gibt es wie Gipfel in den Bergen. Die Alpen sind inzwischen so gut erschlossen, dass man eigentlich nur den Ruchsack schultern und loswandern müsste. Wege und Übernachtungsmöglichkeiten sind bei einheimischen oder anderen Wanderern erfragbar. Und dennoch ist beim renommierten Wander-Verlag Bruckmann soeben der hilfreiche Band „Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ erschienen. Und es ist eine Neuheit, denn erstmalig sind alle traditionellen Weitwanderwege kreuz und quer durch die Alpen in einem Führer zusammengefasst: Die Via Alpina, der Maximiliansweg, der Goetheweg, der E5, sowie der Klassiker von München nach Venedig – sie alle werden ausführlich vorgestellt.

Die Herausgeberin Andrea Strauß überquerte die Alpen von Nord nach Süd und wanderte von München nach Venedig. Sehr beherzt schildert sie dem Leser ihre ganz persönlichen Erlebnisse auf dem so genannten Traumpfad von Ludwig Grassler.

Die übrigen neun Fern­wanderungen werden von verschiedenen Autoren und Autorenpaaren vorgestellt. Und so wird jede der zehn Routen auf ganz eigene Art und Weise wiedergegeben: Interessante Einblicke in die Geschichte der Walliser Alpen bietet die Tourenbeschreibung von Bernhard Irlinger. „Der große Walserweg (…) bietet eine Reise durch Raum und Zeit. Er führt uns weit zurück ins Mittelalter, als die Walser damit begannen, die Hochlagen im zentralen Alpenbereich urbar zu machen und zu besiedeln.“ In der Tat macht sich der heutige Walserweg viele alte Saumwege zu Nutze, über trennende Bergkämme hinweg, hinein in die abgeschiedenen Siedlungen der Walser.

  Die zehn Touren im Überblick
  Via Alpina „Violetter Weg" (Teilstrecke Salzburger Land – Bayerische Voralpen – Allgäuer Alpen)

Via Alpina „Roter Weg“ (Teilstrecke Karwendel – Allgäuer Alpen – Lechquellengebirge)

Der Klassiker über die Alpen
In 28 Tagen auf der Graßler-Route nach Venedig

Der Goetheweg
Auf den Spuren des reisefreudigen Dichters

Mit dem Zelt über die Alpen
Auf alpinen Wegen von München zum Gardasee

Auf dem E5 zu Fuß in den Süden
Acht Tage – sechs Täler – drei Länder

Der Maximiliansweg
Vom Bodensee nach Berchtesgaden

Der große Walserweg

Die Schweizer Alpenpassroute

Auf der GTA durch die piemontesischen Alpen (Teilstrecke Griespass bis zur Dora Baltea)

Auch der Goetheweg will bewandert werden. In der Vorbereitung jedoch lässt er die Herzen von Literaturbegeisterten höher schlagen. Denn der vorliegende Wanderführer beinhaltet bereits viele Zitate aus Johann Wolfgang von Goethes „Tagebuch der italienischen Reise 1786“.
Michael Kleider und Prof. Werner Bätzing wanderten auf der „Grande Traversata delle Alpi (GTA)“. Persönliche Erlebnisse geben sie nicht zum Besten. Aber sie entführen den Leser in die beeindruckende Naturlandschaft der Grajischen, Cottischen und Ligurischen Alpen. Unbekannte, von Verfall und Abwanderung bedrohte Kulturen und Sprachen, wie die der Walser, der Okzitanier und Brigasken werden hier zum Thema.

Einen ganz eigenen Weg schlugen Maria und Wolfgang Rosenwirth, ein als sie im heißen Sommer 2003 mit dem Zelt von München bis zum Gardasee wanderten. Entsprechend persönlich, aber dadurch nicht weniger interessant ist auch ihr Bericht.

So unterschiedlich diese und auch die übrigen Beschreibungen zu den zehn Alpendurchquerungen sind, eines haben sie alle gemeinsam – die „Toureninfo“. Sie beinhaltet: Gesamt- und Etappenlänge, Schwierigkeitsgrad, Tipps zur An- und Rückreise, beste Wanderzeit, Übernachtungsmöglichkeiten, Angaben über weiterführende Wanderkarten und Literatur, sowie kurze Beschreibungen aller Tagesetappen.

„Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ kann und soll Wanderkarten, bzw. Wanderführer nicht ersetzen. Allein das Gewicht schreckt vom Mitnehmen ab. (Eine Kopie der relevanten Route ist zu bevorzugen.) Aber Andrea Strauß stellt dem Wanderer ein wunderschönes Buch mit verführerischen Bildern zum Träumen und vielen Informationen zur groben ersten Planung zur Verfügung.

Und um mit den Worten der Herausgeberin zu sprechen: „Nun bleibt nur noch zu wünschen, dass in Zukunft einigen Wanderern der neidische Blick auf jene glücklichen Menschen erspart bleibt, „die am Ende des Tages nicht nach Hause fahren, keinen Stau, keinen ‚Sie-haben-gewonnen-Anruf’ und keine tropfende Wasserhähne erleben müssen, sondern stattdessen auf der Hüttenterrasse sitzen bleiben und im warmen Abendlicht die Füße hochlegen können, bis die Sonne als roter Feuerball hinterm Horizont verschwindet. Und die am nächsten Morgen aufbrechen, um neue Eindrücke zu gewinnen und einfach weiterzuwandern.“

*

Rezension zu: „Alpentreks - Die 10 Routen über die Alpen“ von Andrea Strauß (Hrsg.), Bruckmann Verlag München, 2007, 287 Seiten, broschiert, EUR 29,90, ISBN 978-3-7654-4549-1.

Deutschland Italien Reise Rezension

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten

Eurasien-Ticker