Aserbaidschan will mit Dilara Kazimova seine Erfolgsstory bei Eurovision fortsetzenEUROVISION

Hohe Erwartungen: Aserbaidschan will mit Dilara Kazimova seine Erfolgsstory beim Eurovision Song Contest fortsetzen

Im ersten Halbfinale am 6. Mai 2014 in Kopenhagen präsentiert Dilara Kazimova die Ballade "Start a Fire". Der Song kommt ohne einen Refrain aus und berührt sein Publikum vor allem durch seine gefühlvolle Atmosphäre.

Von Kristin Brueggemann

Dilara Kazimova tritt in Kopenhagen für Aserbaidschan an, sieht sich offenbar aber auch als inoffizielle Vertreterin der Türkei
Dilara Kazimova tritt in Kopenhagen für Aserbaidschan an, sieht sich offenbar aber auch als inoffizielle Vertreterin der Türkei

Hohe Erwartungen: Aserbaidschan will mit Dilara Kazimova seine Erfolgsstory beim Eurovision Song Contest fortsetzen

Ein Land, das weit von Mitteleuropa entfernt liegt, gehört zu den erfolgreichsten Teilnehmern des Eurovision Song Contest. Aserbaidschan ist erst seit 2008 dabei- und hat es seitdem als einziges Land geschafft, jedes Mal unter die Top Ten zu kommen.
Die Künstler aus der Kaukasusrepublik konnten mit ihren gefühlvollen Balladen immer wieder ein breites Publikum für sich begeistern. Mit dem mitreißenden und temporeichen Liebeslied „Running Scared“ von Ell& Niki haben sie den Song Contest 2011 gewonnen. Damit fand der 57. Eurovision Song Contest 2012 in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku statt.

Ein ganzes Land fiebert vorm Fernseher mit

Der Song Contest ist in Aserbaidschan extrem populär. Obwohl die Sendung zur Ortszeit erst spät nach Mitternacht läuft, erreicht sie die höchsten Einschaltquoten im Lokalfernsehen. Den Überraschungssieg von Ell& Niki 2011 haben die Aserbaidschaner mit riesiger Begeisterung gefeiert. Die Post hat sogar eine eigene Briefmarke mit dem Duo herausgegeben.

Letztes Jahr war die Anspannung vor den Fernsehern wieder besonders groß: Farid Mammadov belegte mit seiner Ballade "Hold Me" den zweiten Platz und war kurz davor, den Erfolg von 2011 zu wiederholen.

Die Erwartungen an Dilara sind sehr hoch

Umso mehr Hoffnungen ruhen in diesem Jahr auf der diesjährigen Vertreterin Aserbaidschans: Dilara Kazimova. Im ersten Halbfinale am 6. Mai 2014 in Kopenhagen präsentiert die professionelle Sängerin die Ballade "Start a Fire". Der Song kommt ohne einen Refrain aus und berührt sein Publikum vor allem durch seine gefühlvolle Atmosphäre. Das Lied enthält auch eine symbolische Botschaft, da Aserbaidschan übersetzt „Land des Feuers“ bedeutet. Dilara hofft, dass die Botschaft von “Start a fire” beim Publikum ankommt und die Herzen erwärmt. “Es ist ein wenig tragisch, aber nicht ohne Hoffnung. Ich identifiziere mich sehr mit dem Lied und ich möchte, dass meine Zuhörer seine tiefere Bedeutung fühlen”, sagt sie auf eurovision.tv.

Die professionelle Sängerin kann selbstbewusst sein

Doch die 29-jährige Sängerin kann der Herausforderung gelassen entgegenblicken. Nicht nur, weil sie eine klassische Gesangsausbildung mitbringt und bereits seit ihrem siebten Lebensjahr singt. Sie kann auch auf eigene Erfahrungen mit dem Eurovision Song Contest zurückblicken: Zwei Mal war sie schon bei den nationalen Vorentscheidungen dabei und hat beide Male mit dem zweiten Platz nur ganz knapp die Teilnahme verpasst. Schon 2008 versuchte sie es beim Vorentscheid in Aserbaidschan mit ihrer Rockband "Unformal". Auch 2010 war sie als Teil des Popduos "Milk & Kisses" beim nationalen Vorentscheid dabei. 

Dilara ist bereits Profi vor der Kamera

Die Teilnehmerin für Kopenhagen wurde in der aufwändigen Castingshow "Böyük Səhnə" (Große Bühne) ermittelt. Dilara hat sich über mehrere Folgen hinweg gegen 14 Konkurrenten durchgesetzt. In ihrer Heimat hat sie außerdem hat sie außerdem schon an zwei Filmen mitgewirkt: Try, do not breathe (2006) und In-between (2007). Mit so viel Erfahrung vor der Kamera kann Dilara ihrem Auftritt in Kopenhagen gelassen entgegenblicken. Hoffentlich klappt dann auch alles mit der spektakulären und riskanten Trapez-Nummer ihrer Tänzerin, die ohne Sicherheitsnetz während des Songs in lichter Höhe schwebt.

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“

Eurasien-Ticker