Babykost und Schlafsäcke fur Nordkoreas WaisenkinderHILFSAKTION

Babykost und Schlafsäcke fur Nordkoreas Waisenkinder

Trotz internationaler Spannungen wegen des nordkoreanischen Atomprogramms können die unterernährten Waisenkinder in Pjöngjang von westlichen Hilfsorganisationen weiter betreut werden – neue Spenden fur die ärmsten der Armen sind eingetroffen – ein erster kommerzieller Bäckerladen wurde eröffnet

Von Barbara Gutmann

Für Großansicht klicken 
Nordkoreanische Babys in neuen Schlafsäcken, die von Spenden gekauft wurden 

EM – Die Hilfsorganisation „Kinderhilfe für Nordkorea“ meldet erstaunliche Erfolge aus der nordkoreanischen Hauptstadt. Ein Mitarbeiter berichtete vor wenigen Tagen nach Deutschland: „Wir dürfen nun offiziell Backwaren verkaufen. Der Erlös daraus geht zu hundert Prozent in die Brötchenproduktion für unsere Waisenkinder. Es wird der erste Laden im europäische Stil sein, der in Pjöngjang eröffnet.“

In Ausgabe 01/03 hatte das EURASISCHE MAGAZIN unter dem Titel „Nachrichten aus einem unbekannten Land“ ein ausführliches Interview mit Rainer Zachert von der Hilfsorganisation veröffentlicht. Der Bäckermeister aus dem baden-württembergischen Leonberg war mehrfach in Nordkorea und hat in der Hauptstadt Pjöngjang die Großbäckerei aufgebaut, die jetzt auch den Laden beliefert.

Rainer Zachert besucht im Mai erneut seine kleinen Schützlinge in Pjöngjang

In dem neu eröffneten Geschäft mit Café sollen in Zukunft sowohl Einheimische als auch die Mitarbeiter der Hilfsorganisationen und Angehörige von Botschaften einkaufen können. Es ist der erste private Laden in der Hauptstadt des kommunistischen Landes. Die Bäckerei ist seit Herbst 2002 in Betrieb. Ihre vornehmste Aufgabe besteht darin, täglich 50 000 Brötchen zu produzieren, die kostenlos an Schul- und Waisenkinder verteilt werden.

 Für Großansicht klicken
  Speisung nordkoreanischer Waisenkinder mit Fertignahrung aus Deutschland

Bäckermeister Rainer Zachert wird am 12. Mai 2003 erneut für die von ihm initiierte „Kinderhilfe Nordkorea“ nach Pjöngjang reisen. Er will alle die von seiner Organisation betreuten Waisenhäuser besuchen und sich vom Wohlergehen der Schützlinge überzeugen. Ein Container mit Hilfsgütern ist auf dem Seeweg bereits vorausgeschickt worden, ein zweiter soll in Kürze folgen. Die Kinder in den Waisenhäusern können diese Lieferungen gut gebrauchen. Es handelt sich um Kinder-Fertignahrung und um warme Schlafsäckchen. Sie wurden von Spendengeldern gekauft, die von der Hilfsorganisation gesammelt worden sind.

Ein Mitarbeiter vor Ort, der auf Zachert und weitere Unterstützung wartet, berichtete indessen nach Leonberg: „Du wirst staunen, wie gut es den Kindern mittlerweile geht. Langsam kommt Leben in die Heime und die Kinder haben Kraft herumzuspringen, zu toben und zu lachen. Deine Nahrung hat einen großen Einfluß auf die Gesundheit der Kleinen.“

Fotos: Verein „Kinderhilfe für Nordkorea“
www.kinderhilfe-Nordkorea.de

Asien

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten

Eurasien-Ticker