„Der Märchen-Schatz – el tesoro de cuentos“ von Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten (Hrsg.)GELESEN

„Der Märchen-Schatz – el tesoro de cuentos“ von Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten (Hrsg.)

Spanisch-Deutsch fürs Kinderzimmer – eine wunderschöne Märchen-Sammlung von der iberischen Halbinsel und dem spanischsprechenden Lateinamerika. Die Lust an der Sprache wird durch Spannung, durch Illustrationen und die kindgerechte Auswahl geweckt.

Von Hans Wagner

„el tesoro de cuentos – der Märchen-Schatz“ von Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten (Hrsg.)  
„el tesoro de cuentos – der Märchen-Schatz“ von Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten (Hrsg.)  

V or langer, langer Zeit lebte im Königreich Kastilien ein nobler und tapferer Ritter, den alle nur ‚El Cid Campeador’ nannten. Sein Pferd Babieca war ebenso berühmt wie seine beiden Schwerter Tizona und Colada.“

Wenn Kinder solche Zeilen lesen oder vorgelesen bekommen, spitzen sie die Ohren, denn Märchen stehen bei Ihnen wie eh und je hoch im Kurs. Wenn dann auch noch wirklich gelungene und kindgerechte Illustrationen das Geschehen sichtbar machen und am Ende alles gut wird, dann kann man darauf zählen, zufriedene Kinder auf der Couch oder in der Spielecke anzutreffen.

Spielend Sprachen lernen

Aber das ist nicht alles, was das Buch Märchen-Schatz auszeichnet. Denn bevor in blauer Schrift die deutsche Übersetzung erscheint, wird der Text so wiedergegeben, wie er im Spanischen lautet: „Hace muchísimos años, un noble y valiente caballero al que todos llamaban el Cid Campeador, vivió en el reino de Castilla. Su caballo se llamaba Babieca y sus dos espadas grandes y brillantes eran la Tizona y la Colada.

Und nun wird es spannend. Denn wie fast immer im Märchen kommt es zum Kampf des Bösen gegen das Gute. „Eines Tages aber wurde er von seinen Feinden für eine Tat angeklagt, die er gar nicht begangen hatte, und deshalb wurde er vom König höchstpersönlich aus Kastilien verbannt. Seine Frau, Doña Jimena, und seine Töchter, Doña Sol und Doña Elvira, verabschiedeten ihn laut weinend. Wie traurig war der Cid, als er sein Land verlassen musste!“

Traurig klingt es auch im Spanischen, traurig und fast ein wenig theatralisch, wie es in südländischen Sprachen oft der Fall ist: „Un día, fue acusado por sus enemigos de algo que él no había hecho. El rey, enfadándose, lo desterró de Castilla. Al despedirse de su esposa, Doña Jimena, y de sus hijas, Doña Elvira y Doña Sol, ¡cuánto lloraban! ¡Qué triste iba el Cid al salir de Castilla!”

Ein Buch für Kinder und Erwachsene

Ob die Familie im Sommer an die Costa Brava fahren möchte, die Mama mit ihren Sprösslingen nach Andalusien oder der Vati seine Kinder zum Strandurlaub an die Algarve mitnimmt: es schadet in keinem Fall, wenn wenigstens der Nachwuchs ein paar Brocken spanisch versteht und spricht.

Das zweisprachige, spanisch-deutsche Bilderbuch mit 15 Märchen und mehr als 100, farbigen Illustrationen macht das Lernen zur Spielerei. Vor allem wenn man laut vorliest. Denn die Geschichte vom kastilischen Ritter El Cid klingt natürlich auf Spanisch noch mal so klangvoll und mitreißend.

„Aus Treue und Loyalität gegenüber dem Cid folgten ihm seine Soldaten und Freunde.
Gemeinsam begannen sie einen Feldzug, bei dem sie die Burgen und Ländereien seiner
Feinde eroberten“, heißt es auf deutsch.

Und so liest es sich auf spanisch: „Siéndole fiel al Cid, sus soldados y amigos lo siguieron. Así empezaron a conquistar castillos y tierras de sus enemigos.”

Märchen gehen meistens gut aus

Wie es weiter geht wird nicht verraten. Nur soviel noch: „Der Cid, tapfer wie er war, gewann alle Schlachten. Und obwohl der Cid vom König verstoßen worden war, machte er seinem Herrn, großzügig wie er war, Geschenke: Er ließ ihm 30 Pferde übergeben, die er seinen Feinden abgenommen hatte...“

“De esta forma el Cid, siendo un caballero muy valiente, obtuvo muchas riquezas. Un día el Cid tan generoso como lo era y a pesar de que el Rey lo había desterrado, le envió como regalo treinta caballos, los que había ganado en un combate.”

Das Buch trägt den Untertitel: „Cuentos y fábulas de España y Latinoamérica - Geschichten und Fabeln aus Spanien und Lateinamerika.“ Hier ein paar Geschichten, die darin vorkommen: Was hat Platero, ein kleiner, grauer Esel, in Andalusien erlebt? Wie erfährt das Schmetterlingsmädchen Manchitas, was wahre Freundschaft ist? Wie kam es, dass „El Cid“, der verbannte Ritter und bekannte Volksheld Spaniens, vor etwa 800 Jahren für seinen König das Land rettete? Wie erklären uns die patagonischen Ureinwohner den Jahreslauf? Ein Märchen aus dem spanischsprachigen Guatemala heißt „hombres de madera y los cuatro brujos Leyenda quicheana“, zu deutsch „Die Holzmenschen und die vier Zauberer.“ Und aus Argentinien erfahren wir etwas über den Winter, „El invierno“. Konkret: Wie es ausgeht, wenn festgelegt werden soll, wie lange dieser zu dauern hat.

Märchen aus Spanien und Lateinamerika

Der reiche Sagen- und Geschichtenschatz des hispano-amerikanischen Kulturraums wird seit Jahrhunderten weitergegeben. In dieser Tradition sehen sich auch Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten, die Inhaberinnen von Amiguitos – Sprachen für Kinder, die selbst leidenschaftlich gern Geschichten erzählen. Sie haben 15 der facettenreichen Märchen und Fabeln dieses einzigartigen Kulturraums ausgewählt und zeitgemäß bearbeitet. So ist erstmals ein zweisprachiges spanisch-deutsches Bilderbuch mit authentischen Märchen entstanden. Neben drei eigenen fantasievollen Geschichten der Spielsprachschule Amiguitos beinhaltet die Sammlung sechs historische Geschichten aus Spanien sowie sechs faszinierende Mythen aus den lateinamerikanischen Ländern Mexiko, Guatemala, Venezuela, Kolumbien, Chile und Argentinien, die über lange Zeit nur mündlich überliefert wurden.

Die rund 100 wunderschönen, farbigen Illustrationen der Argentinierin Tania Schvindt machen aus dem Buch schließlich einen wahren „tesoro de cuentos“ einen „Märchenschatz“.

*

Rezension zu: „el tesoro de cuentos – der Märchen-Schatz“ von Juliane Buschhorn-Walter und Claudia von Holten (Hrsg.), Silberfuchs-Verlag, 107 Seiten, spanisch-deutsch, 15,00 Euro, ISBN 10: 3940665053, ISBN-13: 978-3940665058.

*

Im gleichen Verlag ist auch eine CD mit authentischen Liedern und Texten aus Spanien und Lateinamerka erschienen. Unter www.amiguitos.de/cantadoycontado/hoerproben/ kann man in die CD hineinhören. Melodie und Klang sollen die Annäherung an die hispano-amerikanische Kultur und Sprache unterstützen. Die Abfolge von Musik und Text ist bunt und abwechslungsreich. Das Hörbuch enthält genauso einfache wie sprachlich anspruchsvolle Elemente. Die künstlerisch gestaltete CD, verpackt in einem Digipac hat eine Spieldauer von über 70 Minuten. Das informative, 16-seitige Booklet enthält die Texte zum Mitlesen sowie Bildmaterial.
Der Titel der CD: „cantado y contado para los amiguitos“. Preis: 23,00 Euro, ISBN-10: 398107257X, ISBN-13: 978-3981072570.

Geschichte Kultur Rezension

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten

Eurasien-Ticker