„Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert“LESETIPP

„Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert“

Dies sagt der pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy in einem Spiegel-Interview. Er hat im Westen studiert und äußert schonungslos seine Meinung: Tief versteckt empfänden Muslime, dass sie gescheitert seien. Diese Mischung von Befindlichkeiten flöße ihm Angst ein, denn sie führe „zu einem Verhalten, das sehr ungesund ist.“

Von EM Redaktion

Der Wissenschaftler knallhart: „Diejenigen, die nicht bereit sind zu reden, sondern an Gewalt festhalten, müssen wir töten.“ Terroristen seien keine Gesprächspartner: „Sie wollen keine Straßen, keine Schulen, keine Arbeit. Sie sind völlig kompromisslos. Natürlich kann man mit denen nicht reden.“

Für viele Muslime stehe „die Frage im Raum: Warum ist es vorbei mit unserer Großartigkeit? Und die Antwort, die ihnen die Mullahs geben, lautet: Weil ihr keine guten Muslime seid! Betet! Fastet! Verhüllt eure Frauen! Denkt über eure Interpretation des Islam nach!“

„So“, sagt Hoodbhoy, „wird es keinen Fortschritt geben.“

Hier finden Sie den Wortlaut des Gesprächs: http://www.spiegel.de/politik/ausland/interview-mit-dem-pakistanischen-atomphysiker-pervez-hoodbhoy-a-879319.html

Das Spiegel-Interview mit Hoodbhoy passt zu dem Gespräch, das Ceyda Nurtsch mit dem tunesisch-französischen Autor Abdelwahab Meddeb geführt hat. Er sagt im EM: „Die Islamisten sind nicht bereit für eine demokratische Kultur“.

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“

Eurasien-Ticker