Nobles Quartier für deutsche NationalelfPOLEN

Nobles Quartier für deutsche Nationalelf

Nobles Quartier für deutsche Nationalelf

Bundestrainer Joachim Löw hat sich für die bevorstehende Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine die polnische Hafenstadt Danzig als Quartier ausgesucht. Das Team wird ein nobles Fünf-Sterne-Hotel beziehen, in dem sich die Nationalelf mit Blick in den Wald entspannen kann. Auch der Trainingsort steht fest: Der Danziger Fußballclub Lechia stellt den Deutschen sein Stadion zur Verfügung.

Von Katarzyna Tuszynska

Hotel „Dwor Oliwski“ (Oliwaer Hof) in Danzig. Hier nimmt die deutsche Nationalmannschaft bei der EM im Sommer 2012 Quartier.
Hotel „Dwor Oliwski“ (Oliwaer Hof) in Danzig. Hier nimmt die deutsche Nationalmannschaft bei der EM im Sommer 2012 Quartier.
Foto: Dwor Oliwski.

D as Personal im Hotel „Dwor Oliwski“ (Oliwaer Hof) übte sich in Diskretion. An der Rezeption wollte niemand bestätigen, was eigentlich schon die ganze Stadt wusste: In dem Nobelhotel im Danziger Stadtteil Oliwa werden Bundestrainer Joachim Löw und seine Nationalelf während der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine residieren.

Das Fünf-Sterne-Haus ist wie gemacht für die Nationalelf. Nicht nur, weil es hier mit Sauna und Whirlpool einen riesigen Wellness-Bereich für müde Fußballer gibt. Das weiße Herrenhaus, das mit 130 Euro pro Nacht für deutsche Verhältnisse recht günstig ist, liegt zudem idyllisch im Wald. Von der Dachterrasse schweift der Blick ins Grüne, von der Ostsee weht immer ein leichter Wind herüber. Gleichzeitig ist das Hotel nur 15 Kilometer vom Lech-Walesa-Flughafen und zwanzig Autominuten von der Danziger Altstadt entfernt. „Die Lage ist perfekt“, meint auch Andrzej Szczepanski, der Chef des Pommerschen Fußballverbandes PZPN, der die Hotel-Anlage selbst mit einem UEFA-Team besichtigt hat. „Die Spieler können hier prima entspannen und ausschlafen, und dann mit dem Bus schnell das Übungsstadion Lechia erreichen.“

Vorteilhafte Nähe zum Trainingsplatz

Bis zum Trainingsplatz ist es für Joachim Löw und seine Nationalmannschaft nur ein Katzensprung: Acht Kilometer trennen das Hotel „Oliwski“ vom Stadion der lokalen Danziger Fußballmannschaft Lechia. Das Stadion haben der Bundestrainer und eine Delegation des Deutschen Fußballbundes selbst unter die Lupe genommen. „Dort wird die DFB-Auswahl während der Fußball-EM trainieren“, bestätigt Verwaltungsmanager Leszek Paszkowski. Er erzählt, dass die  Deutschen in letzter Zeit mehrfach hier gewesen sind, auch Teammanager Oliver Bierhoff und Joachim Löw waren dabei. „Die Deutschen haben das Stadion für gut befunden. Sie interessierten sich besonders für den Zustand des Rasens und nahmen auch den Umkleidebereich in Augenschein“, so der Manager stolz.

Während sich die Fußball-Verantwortlichen schon jetzt auf die Ankunft der Deutschen freuen, sehen die Danziger dem prominenten Besuch eher gelassen entgegen. „Wir haben hier sowieso schon sehr viele deutsche Touristen“, sagt eine Passantin in der Langen Gasse in der bildhübschen Danziger Altstadt. Ein anderer Passant fügt dazu: „Es wird keine Revolution geben. Der Dominikaner Jahrmarkt in der Stadt ist im Sommer ohnehin schon voll, bei der EM 2012 kommen dann eben noch ein paar Fußballfans hinzu.“

Vorfreude bei den Kneipenbesitzern

Auf die deutschen Fans freuen sich vor allem Kneipen- und Restaurantbesitzer: „Die Deutschen sind ein reiches Volk. Sicherlich profitieren wir davon“, sagt ein Wirt. Auch Hotels und Pensionen erwarten eine Welle von Übernachtungsgästen aus dem Nachbarland. Sogar Privatleute wollen Zimmer in ihren Wohnungen vermieten.

Viele Danziger Fans hoffen darauf, dass die polnische und die deutsche Mannschaft in ihrer Stadt aufeinandertreffen werden. 40.000 Besucher passen in das neue Stadion, das goldgelb wie ein riesiges Stück Bernstein in der Sonne funkelt. Die Arena für die in Polen und der Ukraine stattfindende EM 2012 ist erst seit ein paar Monaten fertig. Mit einem Freundschaftsspiel zwischen Deutschland und Polen wurde die Spielstätte am 6. September getestet.  Und auch das EM-Quartier hat die Mannschaft dabei erstmals bezogen. Der Test wurde bestanden – Hotel und Stadion erfüllten die Erwartungen. Auf dem Rasen hieß es am Ende 2:2. Da steht die Entscheidung zwischen Gastgeber Polen und Deutschland noch aus. Auf Wiedersehen 2012.

*

Die Autorin ist Korrespondentin von n-ost. Das Netzwerk besteht aus über 50 Journalisten in ganz Osteuropa und berichtet regelmäßig für deutschsprachige Medien aus erster Hand zu allen Themenbereichen. Ziel von n-ost ist es, die Wahrnehmung der Länder Mittel- und Osteuropas in der deutschsprachigen Öffentlichkeit zu verbessern. Weitere Informationen unter www.n-ost.de.

Deutschland Polen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten

Eurasien-Ticker