Reaktionen auf den Offenen Brief an DFB-Präsident Gerhard Mayer-VorfelderAKTUELL

Reaktionen auf den Offenen Brief an DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder

Reaktion des DFB · Reaktionen unserer Leser · Pressemitteilungen

Von EM Redaktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

vorab vielen Dank für Ihren offenen Brief an unseren Präsidenten Herrn Mayer-Vorfelder in Sachen DFB-Fan-Corner-Katalog 2002/03.

Gerne geben wir zu, dass auf den ersten Blick die Bezeichnung der DFB-Fanartikel mit englischer Bezeichnung für den deutschen Fan etwas befremdlich wirkt und es für alle englischen Bezeichnungen auch altbewährte deutsche Bezeichnungen gibt. Jedoch wenn man sich als größter Einzelsportfachverband der Welt auf der internationalen Bühne bewegt, als Beispiel können wir hier unseren DFB-Internet-Fanshop anführen, macht es natürlich auch Sinn unsere Produkte an die internationalen Fachtermini anzugleichen.

Zudem möchten wir an dieser Stelle daraufhinweisen, dass wir mit der adidas-Salomon AG einen längjährigen international agierenden Ausrüstungspartner an der Seite haben, der seine Kollektionen nicht nur für den deutschen Sport-/Fanmarkt entwickelt und vertreibt, sondern ein weltweites internationales Vertriebsnetz entwickelt hat und somit auch zu einer internationalen Bezeichnung der Sportartikel tendiert, die der DFB auch übernommen hat um nicht für den gleichen Artikel unterschiedliche Bezeichnungen zu vergeben und damit den Fan noch mehr zu irritieren.

Dennoch werden wir Ihren Hinweis prüfen und gegebenenfalls bei dem einen oder anderen Artikel die englische Bezeichnung durch eine traditionelle deutsche Bezeichnung ersetzen. Ihre Einschätzung gegenüber der Artikelbezeichnung im DFB-Fan-Corner-Katalog 2002/03, dass seitens des DFB ein vorsätzliches Foul begangen wurde, welches zwangsläufig die rote Karte nach sich zieht wird weder von uns noch von der Mehrzahl der Fans geteilt.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Rupp
DFB-Marketing

Reaktionen unserer Leser

Zur Diskussion
Bitte beteiligen Sie sich auch selbst an der Diskussion.


Pressemitteilungen des EURASISCHEN MAGAZINS

Kein Nationaltrikot für die Nationalmannschaft

Der DFB „Fan Corner 02/03“ kennt nur ein „Authentic Shirt“ - Begriffsverwirrung beim Tradi-tionsverein - offener Brief des EURASISCHEN MAGAZINS an Präsident Mayer-Vorfelder

EM – Das Nationalmannschaftsposter befindet sich doppelseitig in der Katalogmitte. Darauf wird auf der Inhaltsseite des DFB-„Fan-Corner-Katalogs“ hingewiesen. Wer sich jedoch als Anhänger oder Fan des Vizeweltmeisters von 2002 das Trikot mit dem Adler und dem Mer-cedes-Stern bestellen möchte, sucht im Stichwortverzeichnis am Katalogende vergeblich da-nach. Es gibt dort kein Nationaltrikot. Unter „Trikots“ findet man auf mehreren Seiten diverse Leibchen unserer Nationalspieler. Sie heißen „DFB Authentic Shirt“, „DFB Trikot Home“ oder „DFB Home Shirt“. Daneben gibt’s das „DFB Away Shirt“.

Das komplette Angebot, das auf den Inhaltsseiten von „DFB Fan Corner“ ausgebreitet wird, ist mit Vokabeln beschrieben wie „DFB addidas Authentic“ oder „DFB Fan-Basics“. So hip sie auch sein mögen, ahnen die Schöpfer dieses Katalogs wohl selbst, daß damit niemand et-was anfangen kann. Deshalb geben sie daneben jeweils eine Erläuterung (auf deutsch). Unter „DFB addidas Authentic“ hat man demnach „die original WM-Ausrüstung“ zu verstehen und hinter „DFB Fan-Basics“ verbergen sich „Fahnen, Schals und die neuen Fanbären“.

Die Redaktion des EURASISCHEN MAGAZINS hat zu diesem seltsam komischen Auftritt des hundertjährigen Traditionsvereins einen Offenen Brief an dessen Präsidenten Gerhard Mayer-Vorfelder gerichtet. Darin werden weitere Ungereimtheiten und oftmals geradezu lä-cherliche Wortschöpfungen wie „Home Socks“ und „Away Socks“ auf die Schippe genom-men.

In einem Kommentar „Zur neuen Ausgabe“ 01/03, die soeben erschienen ist, schreibt „Die Netzzeitschrift, die Europa und Asien zusammenbringt“: „Uns ist die Vielfalt der Sprachen in ganz Eurasien ein besonderes Anliegen. Englisch ist nur eine davon. Es liefert einen enormen Beitrag zur weltweiten Verständigung, das steht außer Frage. Aber wir meinen auch, daß nicht alles in Englisch gesagt werden muß und auch nicht gesagt werden kann. "Wir wohnen nicht in einem Land, sondern in einer Sprache", erkannte der Philosoph Emile Cioran. Und nach unserer Auffassung ist jede einzelne es wert, erhalten und vor Verdrängung bewahrt zu werden.“

Den Offenen Brief an Mayer-Vorfelder finden Sie unter www.eurasischesmagazin.de



DFB-„Fan-Corner“ eckt an

Offener Brief des EURASISCHEN MAGAZINS an Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder

EM – In ihrer aktuellen Ausgabe 01/03 wendet sich die Internetzeitschrift EURASISCHES MAGAZIN mit einem Offenen Brief an den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes, um den sogenannten „DFB Fan-Corner-Katalog“ 2002/03 auf die Schippe zu nehmen.

Stein des Anstoßes für das Magazin: Das Angebot an Artikeln für Fußballfreunde, Anhänger und Schlachtenbummler wird fast ausschließlich mit Begriffen aus dem Englischen benannt. Der reich bebilderte Katalog wäre nach Meinung der „Netzzeitschrift, die Europa und Asien zusammenbringt“, ohne diese Illustrationen selbst für erfahrene Fans kaum mehr verständlich.

In der Redaktion des EURASISCHEN MAGAZINS hat man beim Blättern festgestellt, daß es im DFB-Angebot nicht einmal mehr ein Nationaltrikot gibt, obwohl die Nationalmannschaft doppelseitig abgebildet ist. Wer das Leibchen der WM-Helden sucht, muß statt dessen unter „DFB Authentic Shirt“ nachsehen. Daneben werden noch die Begriffe „DFB Trikot Home“ und „DFB Shirt Home“ verwendet. Ein DFB Heim-Trikot gibt es nicht mehr. Ein Auswärts-Trikot ebensowenig, hierfür muß man unter „Away Shirt“ nachschlagen. Die alten Socken haben auch längst ausgedient, dafür werden „Socks, Home Socks und Away Socks“ angeboten.

Das Sortiment ist zwar noch unter „Inhalt“ aufgelistet, aber das wirkt eher wie ein Versehen. Angeboten werden „DFB adidas Authentic - Die original WM-Ausrüstung“ ; „adidas Home & Away - Die Komplettausrüstung“; „adidas Replika – Die DFB-Replika-Kollektion“; „DFB Fan-Basics - Fahnen, Schals und die neuen Fanbären“; „DFB Time-Line - Eine Nation – Ein Team.“

In einer Vorschau „Zur neuen Ausgabe“ des EURASISCHEN MAGAZINS wird dieser Auftritt des traditionsreichen Deutschen Fußball-Bundes mit den Worten kommentiert: „Wir wissen natürlich nicht wie die Jungs auf Schalke, in Nürnberg oder beim SV Werder darauf reagieren. Für uns ist dieser „Fan-Corner“ ein vorsätzliches Foul, das zwangsläufig die rote Karte nach sich zieht.“

Die Redaktion erklärt zu ihrem Offenen Brief an den DFB-Präsidenten Mayer-Vorfelder: „Uns ist die Vielfalt der Sprachen in ganz Eurasien ein besonderes Anliegen. Englisch ist nur eine davon. Es liefert einen enormen Beitrag zur weltweiten Verständigung, das steht außer Frage. Aber wir meinen auch, daß nicht alles in Englisch gesagt werden muß und auch nicht gesagt werden kann. "Wir wohnen nicht in einem Land, sondern in einer Sprache", erkannte der Philosoph Emile Cioran. Und nach unserer Auffassung ist jede einzelne es wert, erhalten und vor Verdrängung bewahrt zu werden.“

Vollständiger Wortlaut des Offenen Briefes unter www.eurasischesmagazin.de

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“

Eurasien-Ticker