Trommelwirbel aus dem Reich der MitteCHINA

Trommelwirbel aus dem Reich der Mitte

Trommelwirbel aus dem Reich der Mitte

China ist eine Supermacht der großen Show. Auf diesem Gebiet muss das Reich der Mitte nicht abkupfern, sondern hier macht ihnen so schnell kein anderes Land etwas vor. Das zeigte sich bei der Eröffnung der Olympischen Spiele im Jahr 2008. Welche Kreativität Chinesen bei Massenshows entfalten können, erfuhr man auch durch den Mao-Kult während der Kulturrevolution und den Inszenierungen der „Viererbande“. Seit rund zehn Jahren hat China zusätzlich zu seinem „Nationalcircus“ auch einen musikalischen Exportschlager mit dem es gerade Europa erobert: Die „MANAO - Drums of China“.

Von Barbara Gutmann

„MANAO – Drums of China“ - mit Professionalität und enormer Ausdauer an die Weltspitze getrommelt.
„MANAO – Drums of China“  - mit Professionalität und enormer Ausdauer an die Weltspitze getrommelt.
Foto: Rainer Hackl

2008 eröffneten 16 junge Chinesinnen mit einem gewaltigen Trommelwirbel die Olympischen Spiele in Peking. Schön, selbstbewusst und überaus kraftvoll präsentierte sich die Gruppe auf der Bühne. Die faszinierende Darbietung dauerte knapp zwölf Minuten, aber sie begeisterte ein Milliarden-Publikum in aller Welt.

„MANAO – Drums of China“ - eine der besten Trommel-Formationen der Welt.  
„MANAO – Drums of China“  - eine der besten Trommel-Formationen der Welt.
Foto: Rainer Hackl
 

Das Ensemble „MANAO - Drums of China“ steht bereits seit zehn Jahren auf der Bühne, aber mit Olympia 2008 kam der internationale Durchbruch.  Nachdem sie in ihrer Heimat bereits enthusiastisch gefeiert wurden, spielten die Musikerinnen auch in Kanada, den USA, Singapur, Südafrika und Australien. Seit letztem Jahr bringen sie den Zauber dieser fernöstlichen Kultur auch nach Europa.

Sechzehn zierliche Wesen traktieren riesige Trommeln

Frauen an traditionellem Schlagwerk - ein Bild, das lange unvorstellbar schien. Mit einer beeindruckend exakten Synchronität schlagen die zierlichen Frauen auf bis zu 350 Kilo  schwere Trommeln. Als hätten sie nie etwas anderes gemacht, traktieren sie die straff  gespannten Felle in temperamentvollen Rhythmen mit Leidenschaft und Feuer. Laut und imposant, aber auch zart und gedämpft. Alte, chinesische Trommelkunst verpackt in eine Bühnenshow, welche die musikalischen Themen durch modernste Lichttechnik und gezielt eingesetzte Effekte eindrucksvoll in Szene setzt. Diese Komposition regt die Fantasie an und lässt uns eintauchen in eine mystische, fremde Welt.

Inwieweit diese Inszenierung noch wirklich mit alten Traditionen zu tun hat, ist unklar.  Bislang war diese traditionelle Kunst den Männern vorbehalten, insofern ist die Tradition aufgehoben. Der rhythmische Auftritt ist sinnlich, erotisch komponiert und von einer beeindruckenden Choreografie. Der Name MANAO ist den Veranstaltern zufolge ein reiner Show-Titel, klangvoll aber ohne tiefere Bedeutung.

Tradition und Moderne in einer kunstvollen Bühnenshow

„Die 16 Musike

Mit beeindruckender Synchronität schlagen die zierlichen Frauen die bis zu 350 Kilo schweren Trommeln.  
Mit beeindruckender Synchronität schlagen die zierlichen Frauen die bis zu 350 Kilo schweren Trommeln.
Foto: Rainer Hackl
 

rinnen stehen für eine junge, chinesische Generation, die sich zunehmend an westlichen Werten orientiert, ihr Traditionsbewusstsein aber pflegt und es damit schafft, Brücken zu schlagen zwischen einer alten Kultur und der Moderne“, heißt es in den Ankündigungen zu ihren Live-Auftritten.  Das Publikum werde begeistert durch traditionelle Klänge in Verbindung mit einer kunstvoll, modernen Bühnenshow und bekomme ein überwältigendes Erlebnis geboten.

Neben verschiedenen Schlagwerken werden während der Show auch seltene Saiteninstrumente vorgestellt, die einen lieblich, melodischen Kontrast bilden. Klang und Rhythmus entführen in eine traumhafte Welt und erzählen von wilden Tieren und unberührten Landschaften.

MANAO – die sechzehn hübschen  jungen chinesischen Trommlerinnen verwirbeln in ihrer Performance traditionelle chinesische Rhythmen mit weltbekannten Melodien zu einem akustischen Trommelfeuerwerk.  Seit den ersten Auftritten im Jahre 2001 in China haben sie  mehr als 1.000 Auftritte in China in aller Welt bestritten.

Eine der besten Trommel-Formationen der Welt

Spannungsgeladene Darbietung, körperliche Höchstleistung, Trommeln mit Leib und Seele.  
Spannungsgeladene Darbietung, körperliche Höchstleistung, Trommeln mit Leib und Seele.
Foto: Rainer Hackl
 

Mit unglaublicher Disziplin, die sich in ihren konzentrierten Gesichtern spiegelt, mit  Professionalität und enormer Ausdauer haben sie sich an die Weltspitze getrommelt.  MANAO gilt international als eine der besten Trommel-Formationen. Am 22. Oktober 2011 waren „MANAO – Drums of China“ auch schon live im deutschen Fernsehen zu sehen: bei der Carmen Nebel-Show im ZDF.

Die spannungsgeladene Darbietung der jungen Trommlerinnen ist körperliche Höchstleistung, ist Trommeln mit Leib und Seele. Dabei stilvoll und mitreißend in Szene gesetzt, eine durchgestylte Show voller zeitgenössischer Ästhetik, kombiniert mit modernster Lichttechnik und Bühneneffekten sowie imposantem Bühnenbild. Die 16 Wirbelwinde aus dem Reich der Mitte verstehen es, ihr Publikum zu faszinieren und aus dem Alltag zu entführen.

Die ersten Termine bei ihrer „Flying Dragon Tour 2012“ in Deutschland bestreiten die MANAO-Drums  im Monat Februar in Fürth, Hannover, Berlin, Dessau, Frankfurt/Main, Dresden, Chemnitz, Halle, Rostock, Karlsruhe, Ulm.

*

Weitere Informationen und den aktuellen Trailer finden Sie hier.

China

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten

Eurasien-Ticker