Warum Europa weniger Amerika brauchtEM-LESETIPP

Warum Europa weniger Amerika braucht

Von EM Redaktion

I

n einer brandneuen Studie des European Council on Foreign Relations richten die Autoren Jeremy Shapiro und Nick Witney einen deutlichen Appell an Europas Regierungen: Die „Fetischisierung“ der transatlantischen Beziehungen müsse aufhören. Es sei höchste Zeit für Europa, ein post-amerikanisches Zeitalter einzuläuten und mit alten Mythen aufzuräumen. „Aus der Sicht Washingtons wirkt das Verhalten der europäischen Regierungen beinahe wie das von Kleinkindern. Es geht darum, Aufmerksamkeit zu erhalten“, urteilen Shapiro und Witney. Dabei werde Europa von den USA oft ignoriert, marginalisiert, gelegentlich gezielt gespalten. (Mit Beispielen).

Die Studie beruht auf umfangreichen Interviews und Recherchen in 27 EU-Staaten und liegt SPIEGEL ONLINE vor.

Nachzulesen hier (PDF zum herunterladen):

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,658631,00.html

Lesetipp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“

Eurasien-Ticker