17.07.2014

Separatisten meldeten Abschuss des Flugzeugs in der Ostukraine an russischen Generalstab

EM 17.07.2014 Wenige Stunden nach dem Absturz der Boeing 777 der Malaysian Airlines in der Ostukraine ist eine Audioaufzeichnung eines Telefongesprächs aufgetaucht, in der einer der Anführer der Separatisten, "Besler", offenbar an Oberst Geranin, den Leiter der Aufklärungsabteilung des Generalstabs der Russischen Streitkräfte Bericht erstattet.

Das Gespräch im Wortlaut:

- Wir haben ein gerade ein Flugzeug abgeschossen. Die Gruppe von "Miner". Hinter Jenakiewo ist es abgestürzt.

- Piloten? Wo sind die Piloten?

- Wir fahren los, um zu suchen. Und um das Flugzeug zu fotografieren. Es qualmt.

- Wie viele Minuten ist das her?

- Etwa 30 Minuten.

Kurze Zeit später fand ein weiteres Gespräch zwischen den Separatisten "Major" und "Grek" statt:

- Das heißt, der Abschuss geht auf das Konto derer in Chernuchino. Der Check-Point in Chernuchino. Die Kosaken, die bei Chernuchino stehen.

- Das Flugzeug ist in der Luft auseinandergebrochen, in der Nähe des Schachts in Petropawlowsk. Der erste "Zweihunderter". Ein Zivilist.

- Also, was ist da los bei euch?

- Kurz gesagt, ein ziviles Flugzeug.

- Sind viele Tote dort?

- Ja, Scheisse. Die Reste sind überall hingefallen.

- Was für eine Maschine?

- Ich habe es noch nicht herausgefunden. Ich war noch nicht beim Hauptteil. Ich sehe hier nur die Stelle, wo die ersten Leichen hinfielen. Es liegen die Trümmer der Inneneinrichtung herum, Sitze, Leichen.

- Sind irgendwelche Waffen zu sehen?

- Absolut nichts. Zivile Sachen, medizinisches Zeug, Handtücher, Klopapier.

- Gibt es Dokumente?

- Ja, ein indonesischer Student. Von der Thompson Universität.

Quelle: Levyj Bereg


Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“