25.12.2014

Russland leidet unter dem kältesten Winter seit 70 Jahren

EM 25.12.2014 Russland leidet unter dem härtesten Winter seit mehr als 70 Jahren. Die Temperaturen sanken in den vergangenen Tagen auf bis zum -50 Grad.

Seit 1938 war es in Russland nicht mehr so kalt. Die Temperaturen liegen im Winter 2014 im Schnitt etwa 10 bis 15 Grad unter den Normalwerten für diese Jahreszeit.

In ganz Russland starben bisher 45 Menschen durch die extreme Kälte und 266 wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Insgesamt gab es durch die Kältewelle bisher 542 Verletzte, berichtet die die Nachrichtenagentur RIA Novosti.

In der Region Moskau sanken die Temperaturen am Mittwoch auf -18 Grad. Aus Sibirien wurden -50 Grad berichtet, was für diese Jahreszeit unnormal kalt ist. In 15 Regionen Russlands besteht die Gefahr des Ausfalls von Kommunikation und Strom.

Überall in Russland gibt es Probleme mit dem Heizungssystem aufgrund der extremen Kälte. In Samara im Südosten sind hunderte von Haushalten derzeit ohne Heizung. Die Schulen und Kindergärten sind in vielen Städten Russlands wegen der Kälte geschlossen.

Auch am heutigen 25. Dezember tobt ein heftiger Schneesturm in Moskau. Die gesamte Stadt ist von kilometerlangen Staus durchzogen.


Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“