15.10.2016

Thailands König ist tot

Thailands König Bhumibol ist im Alter von 88 Jahren in Bangkok nach langer Krankheit gestorben. Der Tod des Monarchen, seit 1946 Staatsoberhaupt des Landes, fällt in politisch turbulente Zeiten. Thailand wurde in vergangenen Jahren von sozialen Unruhen erschüttert, seit 2014 regiert das Militär.

Ein gespaltenes Land

Thailand ist politisch polarisiert. Alles begann 2006 mit der Entmachtung von Regierungschef und Telekom-Milliardär Thaksin Shinawatra durch das Militär. Korruption und autoritärer Führungsstil dienten den Putschisten als Begründung. 2010 spitzte sich die politische Lage in der Hauptstadt Bangkok dramatisch zu. Wochenlang besetzten Sympathisanten von Thaksin Shinawatra Teile des Stadtzentrums, eine Shopping Mall und die Börse wurden in Brand gesetzt. Bangkok stand in Flammen. Die gewaltsame Auflösung sozialer Proteste durch das Militär kostete einhundert Menschen das Leben.

2011 sollten Wahlen den Weg für einen politischen Neuanfang ebnen. Den Wahlsieg errang Thaksins Schwester Yingluck mit einer neu gegründeten Partei. Ein umstrittenes Amnestiegesetz leitete bereits 2013 ihre politische Entmachtung ein. Hunderttausende Demonstranten zogen auf die Straβen von Bangkok und forderten den Rücktritt der Yingluck-Regierung. Wieder drohte Thailand in einer innenpolitischen Eskalationsspirale unterzugehen. Im Mai 2014 putschte deshalb das Militär unter Armee-General Prayut Cha-nocha.

Wie geht es in Thailand weiter

Wie geht es in Thailand nun weiter? Kritisch hinterfragt werden im Land nicht nur krasses Einkommens- und Entwicklungsgefälle zwischen Bangkok und Provinzen im Norden und Nordosten. Auch die Institution der Monarchie steht womöglich zur Disposition. Mit König Bhumibol starb ein Monarch, der besonders von Teilen der ländlichen Bevölkerung halbgottähnlich verehrt wurde. Seinem Sohn Vajiralongkorn (63), der bereits zum König ausgerufen wurde, wird wenig Sympathie entgegengebracht.

Mit König Bhumibols Tod steht Thailand an einem kritischen Wendepunkt. Weder dem autoritären Militär noch einem unpopulären König Vajiralongkorn wird zugetraut, Thailands politische Krise zu lösen. Vielmehr scheint es an der Zeit, Thailands Probleme und auch die Rolle der Monarchie offen zu reflektieren. Öffentliche Diskussionen darüber werden in Thailand unterdrückt. Unmut und Frustration könnte sich unter Modernisierungsverlierern zu einer kritischen Masse entwickeln. Dann würde nicht nur Bangkok, sondern ganz Thailand in Flammen stehen. Noch halten die Militärs das Land fest im Griff. Ruhe herrscht nach Bhumibols Tod. Das muss nicht so bleiben.


Thailand

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten