26.10.2015

Regierungschef Montenegros: Russland steckt hinter den Protesten

EM 26.10.2015 Der Premierminister von Montenegro, Milo Dukanovic, ist der Auffassung, dass Russland gemeinsam mit serbischen Nationalisten an den Protesten gegen seine Regierung beteiligt ist. Das sagte er in einem aktuellen Interview.

Dukanovic habe keine Zweifel, dass Russland eine aktive Rolle bei der Organisation von Protesten gegen die Regierung in Podgorica spielen würde. Er sei aber entschlossen, seinen Posten nicht zu räumen.

Am 24. Oktober hatten Sicherheitskräfte in Montenegro Tränengas und Rauchgranaten gegen Demonstranten eingesetzt. 15 Polizisten und 25 Demonstranten wurden verletzt.

Etwa 5000 Menschen hatten gegen die Regierung von Dukanovic demonstriert. Sie forderten seinen Rücktritt. Dukanovic ist seit 1991 in Montenegro an der Macht. Die Opposition in Montenegro ist der Meinung, dass Dukanovic das Land als seinen Privatbesitz betrachten würde.

Die Proteste gegen die Regierung in Podgorica richten sich auch gegen einen Beitritt Montenegros zur NATO.

Montenegro, eine früher Teilrepublik Jugoslawiens mit etwa 680.000 Einwohnern, strebt in Richtung EU und NATO. Im Juni waren Meldungen aufgetaucht, wonach Montenegro das nächste neue NATO-Mitglied werden solle.


BalkanMontenegroRussland

Meistgelesene Artikel

  1. Weihnachten in anderen Ländern
  2. Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  3. Schwarzkümmel - Naturheilmittel mit langer Tradition
  4. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“
  5. Vegetarismus - Religion der Satten