23.04.2015

Russische Soldaten in Kaliningrad haben keinen Biss – zu wenige Zähne schmälern die Kampfkraft

EM, 23.04.2015 - Der Gouverneur von Oblast Kaliningrad sorgt sich um den Biss russischer Soldaten. Die stomatologische (zahnmedizinische) Kontrolle der Bevölkerung und der im früheren Königsberg stationierten russischen Soldaten gäbe zu großer Besorgnis Anlass. Russische Medien berichteten, der Militärkommissar der Region hätte schon vor Jahren beanstandet, dass die Rekrutierungskommissionen einige Rekruten nicht zum Wehrdienst einberufen konnten, weil bei ihnen die Zahl der Zähne nicht der zulässigen Norm entsprachen. Die Sanierung der Zähne sei schon im Schulalter ein ernst zu nehmendes Problem, weil davon nicht nur die Kampfbereitschaft Russlands, sondern die Gesundheit der Kinder der Region und von ganz Russland abhänge.

Soldaten ohne Zähne, sind das überhaupt Soldaten? Diese Frage stellen sich offensichtlich die zuständigen Behörden. Ja sind das überhaupt Menschen, so könnte man die Besorgnisse ergänzen, und das besorgen engagierte Blogger in den Medien. Wenn ein solcher Soldat einen anderen angreifen will, einen Kameraden oder den potentiellen Feind, und wenn er weder eine Haubitze, noch ein Maschinengewehr zur Verfügung hat, was kann der betreffende Soldat dann machen, um zu kämpfen? Ja richtig geraten: er kann seinen Gegner beißen!

Womit aber kann er beißen, wenn die Zahl der Zähne unter der Norm ist? Wie kann es angehen, dass ein russischer Soldat weniger als 32 Zähne und womöglich auch weniger als zehn Finger hat?

Ein Blogger empfiehlt, die Untersuchungskommission solle vorsichtshalber nicht nur die Zahl der Finger an den Händen, sondern auch die Zahl der Zehen an den Füßen kontrollieren. Wenn zum Beispiel ein Rekrut drei oder sogar nur vier Finger (oder Zehen) habe, so sollte man ihn vom Wehrdienst befreien. Man sollte außerdem noch die Zahl der „Träger“ dieser Körperglieder zählen, nämlich Arme und Beine. Denn für einen Soldaten mit nur einem Bein wäre es schwierig, einen Panzer zu jagen, und ein einarmiger Soldat könne nicht zielen! Somit habe der Gouverneur mit seiner Sorge völlig Recht.

Quelle: Vom Gouverneur und den Zähnen seiner Soldaten, von Blogger Alkej, Nesavisimaja gaseta, 23. April 2015.


Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“