17.01.2016

Rogosin kritisiert Kroatien, Russland will Waffen an Serbien liefern

Politiker aus Serbien und Kroatien tauschten harte Erklärungen aus. Dabei geht es um Waffenlieferungen aus den USA an Kroatien und aus Russland nach Serbien.

Der serbische Außenminister sagte in diesem Zusammenhang "Wir respektieren die Kroaten, aber wir lieben sie nicht. Wir lieben sie genauso wie Papua-Neuguinea." Der kroatische Verteidigungsminister Kotromanovic erinnerte daran, dass der serbische Verteidigungsminister Dacic und der Premierminister Vucic in den 90-er Jahren den Krieg in Jugoslawien für richtig gehalten hätten.

Serbien will in die EU, aber trotzdem russische Waffen kaufen

Von kroatischer Seite hieß es: "Serbien denkt, es könne der EU beitreten und weiter auf diese Weise mit Russland zusammenarbeiten. Wie soll das gehen?"

Der russische Vizepremierminister Dmitri Rogosin schaltete sich in die Debatte ein. Am Anfang dieser Woche war Rogosin in Belgrad. Dort verhandelte er unter anderem über russische Waffenlieferungen nach Serbien.

Raketen aus den USA nach Kroatien, russische Luftabwehrsysteme nach Serbien

Als Antwort auf die Pläne Kroatiens, in den USA Waffensysteme zu kaufen. Serbien sei in diesem Zusammenhang an russischen Luftabwehrsystemen "Tor", "Pantsir" und "Buk" interessiert. Außerdem wolle Serbien russische MiG-29 Kampfflugzeuge kaufen.

Foto: Vitaly Kuzmin CC-BY 3.0


MilitärKroatienSerbienRussland

Meistgelesene Artikel

  1. Wie Putin die Welt sieht
  2. Hintergründe zum Putsch in der Türkei
  3. Die Kurden - Geschichte, Kultur und Hintergründe
  4. Schwarzkümmel - Heilmittel des Propheten Mohammed
  5. „Hitler und Tito waren Schulfreunde“